Patrick Dürr soll neuer CVP-Präsident werden

Die Findungskommission der CVP Kanton St.Gallen schlägt zuhanden des Parteitags am 28. August 2014 Kantonsrat Patrick Dürr als neuen Präsidenten der Kantonalpartei vor. Für die Findungskommission ist der 40-jährige Bankfachexperte aus Widnau eine Idealbesetzung für die Nachfolge von Jörg Frei, der im vergangenen März seinen Rücktritt auf Ende August 2014 angekündigt hat. Als neues Mitglied der kantonalen Parteileitung schlägt die Findungskommission überdies Kantonsrätin Yvonne Suter aus Rapperswil-Jona vor. Sie wird in der Parteileitung Vreni Breitenmoser ersetzen.

Die Findungskommission unter der Leitung von Fraktionspräsident Thomas Ammann zeigt sich erfreut, dem Parteitag am 28. August 2014 mit Kantonsrat Patrick Dürr einen politisch versierten und breit anerkannten Kandidaten als neuen Präsidenten der CVP Kanton St.Gallen vorschlagen zu können. Thomas Ammann hält fest: „Die zehnköpfige Findungskommission steht einstimmig hinter Patrick Dürr, denn er ist eine erfahrene Persönlichkeit für das anspruchsvolle Amt. Er entspricht dem Anforderungsprofil in bester Weise und ist ein würdiger Nachfolger für den zurücktretenden Präsidenten Jörg Frei.“

Idealer Kandidat für Präsidentenamt
Patrick Dürr ist dipl. Bankfachexperte und Finanzplaner mit eidg. Fachausweis. Der 40-jährige Widnauer vertritt die CVP seit vier Jahren im Kantonsrat, wo er sich rasch über die Partei hinaus einen Namen gemacht hat als Fachmann in finanz- und wirtschaftspolitischen, aber auch in familienpolitischen Themen. Parteiintern ist Dürr seit vielen Jahren aktiv, so bis vor kurzem als Präsident der CVP-Regionalpartei Rheintal und als Mitglied des kantonalen Parteivorstands. Der fussballbegeisterte zweifache Familienvater arbeitet als Vizedirektor in der Heerbrugger Filiale einer Schweizer Grossbank.

CVP fit machen für Wahlerfolge
Patrick Dürr freut sich über die Nomination durch die Findungskommission: „Ich bin mir der Herausforderungen, die das Amt mit sich bringt, durchaus bewusst. Doch ich fühle mich sehr wohl in der CVP Kanton St.Gallen, und ich weiss, dass ich mich auf ein gutes Leitungsteam und eine starke Parteibasis im ganzen Kanton verlassen kann.“ Gerade für die kommenden Wahljahre hat sich Dürr einiges vorgenommen: „Die CVP hat im Kanton St.Gallen noch Potenzial nach oben. Die politische Ausrichtung stimmt, und gute Köpfe haben wir auch. Jetzt gilt es, dies in Wahlerfolge umzumünzen.“

Yvonne Suter für Parteileitung
Am Parteitag kommt es überdies zu einer zweiten Ersatzwahl in die kantonale Parteileitung. Vreni Breitenmoser stellt ihr Amt zur Verfügung, um sich mit Rücksicht auf ihre Gesundheit entlasten zu können. Die engagierte Kantonsrätin aus Waldkirch war seit 2010 Mitglied der Parteileitung. Als Nachfolgerin von Vreni Breitenmoser schlägt die Findungskommission die 37-jährige Kantonsrätin Yvonne Suter aus Rapperswil-Jona vor. Die studierte Staatswissenschaftlerin engagierte sich bereits stark in der Jungen CVP. Bis vor einem Jahr präsidierte sie überdies die CVP-Regionalpartei Linth. Heute gehört sie – wie Patrick Dürr – zu den profiliertesten und engagiertesten Mitgliedern der CVP-Kantonsratsfraktion.

Starke Parteileitung für Wahljahre
Die Findungskommission freut sich, dass es ihr gelungen ist, zwei bestens qualifizierte Kandidaturen der jüngeren Parteigeneration für die kantonale Parteispitze vorzuschlagen. Mit Patrick Dürr als Präsident und Yvonne Suter als Mitglied kann die Parteileitung gerade mit Blick auf die Wahljahre 2015/2016 in idealer Weise verstärkt werden. Die weiteren Mitglieder der fünfköpfigen Parteileitung sind Fraktionspräsident Thomas Ammann, Kommunikationschef Erich Zoller und Quästor Rolf Cristuzzi.